Skip to main content
fotografie_faq

Canon 700D Video und Videofunktion

Viele Fotografen und Filmemacher setzen seit Jahren vermehrt auf Spiegelreflexkameras für die Aufnahme von Videos und Filmen. Denn diese bieten seit geraumer Zeit die Möglichkeit von hervorragender Bildqualität durch die Verwendung von hochwertigen Optiken – etwas, dass es vor Jahren noch nicht gab. Noch vor einigen Jahren konnte man als kostensparender (Amateur)-Filmer nur auf „billig“ aussehendes Video zurückgreifen. Das hat sich in den letzten Jahren geändert, seit Spiegelreflexkameras, wie auch die Canon 700D, über eine Videofunktion verfügen.

Videofunktion bei DSLR – Pro und Contra

Die Videofunktion bietet einige Vorteile. Wie schon gesagt, bieten verschiedene Objektive die Möglichkeit, gezielt seine gewünschten Bildausschnitte und Brennweiten zu bestimmen – ob Weitwinkel oder Detailaufnahmen. Dies war vorher nur mit sehr teuren Videokameras möglich, meist gab es auch nur ein fest integriertes Zoomobjektiv. Es ist heutzutage also erschwinglich, selbst mit einer relativ günstigen Spiegelreflexkamera wie der Canon EOS 700D einen Look zu erzeugen, der fast schon an 16mm-Filmmaterial heranreicht – nur für einen winzigen Bruchteil der Kosten. Ein Nachteil der Fotografie mit einer DSLR wie der Canon 700D ist der sogenannte Rolling Shutter. Aufgrund der Sensoren in der Kamera, die eben primär für Fotos und nicht für Videos ausgelegt sind, kommen die DSLR mit raschen Reisschwenks oder schnell bewegenden Objekten vor der Kamera nicht klar, sondern stellt diese verzerrt dar. Der untere Bildausschnitt bewegt sich dabei gefühlt „schneller“ als der obere, was einen unschönen und nicht erwünschten Bildfehler ergibt. Dieser Fehler ist mit der Kameratechnik, nicht den Optiken begründet. Zwar werden die DSLR-Sensoren stetig verbessert und es gibt verschiedene Modi und Plugins von Videoschnittsoftware, die den Rolling Shutter minimieren sollen, nichtsdestotrotz jedoch ist dieser Effekt wahrnehmbar. Ihr solltet also ggf. bei schnellen Videos, wie Sport- oder Autoaufnahmen und manchmal auch Musikvideos, besser auf eine hochwertige Videokamera zurückgreifen.

Mehr Informationen und einen ausführlichen Test der Canon 700D gibt es hier.