Skip to main content

Panasonic DMC-FZ72EG-K Lumix

(0 / 5 )

379,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2018 22:09:25

Marke
Kameratypen
Megapixel16.1MP
Touchscreen
Besonderheiten

Full-HD-Video

Kurzbeschreibung

Die Panasonic DMC-FZ72EG-K Lumix Digitalkamera ist die ultimative Bridge-Lösung für anspruchsvolle Anfänger und Fortgeschrittene. Die Konkurrenz der Bridekameras deklassiert Panasonic ganz klar durch den riesigen Anwendungsbereich des mitgelieferten Objektivs bei durchschnittlicher Bildqualität. Doch unterm Strich sucht im Bereich der Bridgekamera in dieser Kreisklasse die Panasonic DMC-FZ72EG-K Lumix ihresgleichen. Ausführliche Infos im Test.


Ausstattung

Beginnen wir mit dem Schmuckstück der Kamera: dem Objektiv. Das Panasonic-Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 20 bis 1.200 Millimetern, das heißt von sehr weitwinklig bis zu detailreichen Teleaufnahmen durch den 60-fachen (!) Zoom. Dabei liegt die Lichtstärke des Objektivs zwischen 2,8f (im Weitwinkel-) und 5,9f (im Telebereich). Man benötigt auch für die Teleaufnahmen nicht unbedingt ein Stativ, denn ein hervorragender optischer Bildstabilisator ist integriert. Man benötigt also keine zusätzlichen Objektive mehr, mit diesem Teil seid ihr bestens gerüstet für den Allround-Einsatz. Videos kann man in guter Bildqualität in üblicher Full-HD-1920×1080-Auflösung aufzeichnen. Sehr gut ist dabei das integrierte Mikro. Dieses behält auch bei Windrauschen im Freien noch einen guten Klang. Mit dem Li-Ionen-Akku könnt ihr etwa 500 Fotos oder knapp 3 Stunden Videomaterial aufzeichnen. Das ist nicht zu viel, deshalb lohnt es sich auf jeden Fall mindestens einen Ersatzakku zu kaufen. Neben Body, Objektiv und Akku werden ein Akku-Ladegerät, ein USB-Kabel zur Übertragung, eine Daten-CD und ein Trageriemen mitgeliefert.

Bildqualität

Trotz oder gerade wegen des großen Brennweiteneinsatzes ist die Bildqualität durchschnittlich. Das liegt in erster Linie an dem Bildsensor, der offenbar nicht mit dem Objektiv mithalten kann. Das sieht man in erster Linie an recht verrauschten Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen im Superzoom-Telebereich, woran auch ein ISO-Wert von bis zu 3.200 nicht mehr so viel reißen kann – ein Tipp dazu: den ISO-Wert immer bei ca. 400 lassen. Auch die Ränder werden im großen Telebereich etwas unscharf und verwaschen. Im Weitwinkel- und „normalen“ Bereich von 50-120mm gibt es dagegen überhaupt nichts zu auszusetzen, da passt alles, vom Bildrauschen bis zur Farbwiedergabe. Und überhaupt, es sollte einem schon der gesunde Menschenverstand sagen, dass ein Objektiv mit solch einem riesigen Brennweitenumfang mitsamt Kamera für einen Preis von unter 300 € nicht dieselbe erstklassige Qualität bieten kann wie einzelnes, wesentlich teureres Festbrennweitenobjektiv im Telebereich. Und was Panasonic für diesen Preis bietet, ist schlicht nicht zu übertreffen.

Handling

Das Handing und die Bedienung sind völlig in Ordnung. Mit etwas über einem halben Kilogramm verfügt die Panasonic DMC-FZ72EG-K Lumix über ein für eine Bridgekamera durchschnittliches Gewicht, auch wenn die Kamera nicht ganz so handlich ist wie die ansonsten recht vergleichbare Bridgekamera Sony Alpha 5000. Das Gehäuse ist zwar aus Plastik, macht aber dennoch einen stabilen Eindruck. Das solide Display ist ordentlich groß, jedoch fest verbaut und daher leider nicht dreh- und schwenkbar. Die Anordnung der Einstellungen und Knöpfe gehen schnell in Fleisch und Blut über, auch wenn eine bequeme und durchdachte Platzierung wie bei Canon-Kameras nicht ganz ausgereift ist. So sind auch manche Knöpfe etwas klein geraten. In die Menüführung fuchst man sich auch schnell rein. Es werden auch einige Bildbearbeitungsfunktionen und Motivprogramme geboten, die vor allem für Einsteiger geeignet sind. Die Geschwindigkeit der Kamera ist erstklassig, man hat in wenigen Augenblicken vom Anschalten bis zum gezoomten und fokussierten Bildausschnitt ein Foto geschossen.


379,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2018 22:09:25