Skip to main content

Nikon

Nikon Logo

 



Über Nikon

Wie Panasonic, Sony und Canon ist auch Nikon einer der weltweit führenden Kamerahersteller aus Japan. Nikon wurde 1917 als Zusammenschluss von drei bisher bestehenden kleinen Unternehmen unter dem Namen „Nippon Kogaku Kabushiki Kaisha“ gegründet und war anfangs vor allem auf den Bau von Optiken fokussiert. In dem Werk Ohi in Tokio mit rund 200 Mitarbeitern, darunter mehrere Techniker der Carl-Zeiss-Werke aus Deutschland, wurden am Anfang vor allem Teleskope hergestellt. Mitte der 1930er, nach der Gründung von Canon und deren Produktion von Kleinbildkameras, entschied sich die Unternehmensleitung auf diesen erfolgreichen Zug aufzuspringen und Optiken für Kameras zu konstruieren: diese Produktpalette trug den Namen „Nikkor“. Einer der größten Kunden dabei war Canon – eine Ironie der Geschichte, sollten die beiden Unternehmen doch Jahre später erbitterte Konkurrenten werden. Im Zweiten Weltkrieg entwickelte das Unternehmen Zielfernrohre, Feldstecher und andere optischen Geräte für die Kaiserlich Japanische Armee. 1948 entschied sich das Unternehmen, nicht nur lediglich Linsen und Objektive mehr zu konstruieren, sondern mit einer völlig eigenen Kamera an den Start zu gehen. Diese erste Kamera wurde „Nikon“ genannt. Der Siegeszug der Nikon begann während des Koreakrieges Anfang der 50er Jahre. Amerikanische Journalisten und Kriegsberichterstatter verwendeten gern die kleine, handliche und schnelle Nikon-Kamera. Erst nur ein Geheimtipp, hat sich die Cam immer weiter verbreitet, vor allem Dank der Fotoreportagen und Bildbände von David D. Duncan, einem der berühmtesten Reporter der damaligen Zeit. Ab 1957 begann die Entwicklung der Nikon SP, der ersten Profi-Spiegelreflexkamera. Nur zwei Jahre später gelang mit dem F-Modell ein Meilenstein des Unternehmens, das als beste Kamera der damaligen Zeit galt und zur Grundausstattung zahlreicher Journalisten auf der ganzen Welt wurde. Nikon stieg neben Kodak und Canon zum bedeutendsten Kamerahersteller der Welt auf, wozu auch die Entwicklung von hochgelobten Unterwasserkameras beigetragen hat. Seit den 80ern stellte Nikon auch Kompaktkameras her. Obwohl der Schwerpunkt auf Kameras für den User-Bereich liegt, wird auch für die Industrie produziert: bei optischen Gerätschaften für Qualitätssicherung, Messtechnik, Halbleiter oder Labore wird oftmals auf die bewährte Nikon-Technik gesetzt.

Das Kerngeschäft von Nikon liegt im Segment der Spiegelreflexkamera. Als wichtigstes Kernmerkmal kann festgehalten werden, dass die DSLR von Nikon immer mit dem Buchstaben „D“ beginnen. In der Sparte der Spiegelreflexkamera ist vor allem die Nikon D7200 zu nennen, im hochprofessionellen Bereich die Nikon D4S. Als Bridgekamera für Fortgeschrittene kann die Nikon Coolpix L840 genannt werden. Die Nikon D5500 sticht auch im semiprofessionellen Consumer-Bereich hervor.