Skip to main content
fotografie_faq

Richtig Akt fotografieren

Viele meinen, Aktfotografie sei schlicht und ergreifend Abfotografieren von nackten Personen vor der Kamera. Doch jeder, der nicht nur schmuddelige Bildchen machen, sondern geschmackvolle und anspruchsvolle Erotikfotografie anfertigen will, weiß, dass viel mehr dahintersteckt.

Grundlegendes zur Aktfotografie

Grundlegend wichtig sind euer Model und eure Ausrüstung. Wichtig ist, dass euer Model sich möglichst wenig geniert und ihr dementsprechend wenig Überzeugungsarbeit leisten müsst, bzw. ihr gute Kompromisse findet. Eure Ausrüstung sollte für stilvolle, hochwertige Akfotografie neben einer Bridge- oder Spiegelreflexkamera und passenden Objektiven zumindest eine abgesoftete Lichtquelle umfassen, mit der ihr eine grundlegend atmosphärische Beleuchtung hinbekommt. Weiterhin ist eure Location essentiell und wie ihr euer Model darin platziert. Diese sollte zumindest stilvoll gehalten und die Erotikfotos nicht mal schnell im Wohnzimmer nebenan gemacht werden. Manchmal kann beispielsweise ein schon schickes, von störenden Details (wie Handtücher, Seifenspender und Shampooflaschen) befreites Badezimmer mit einigen aufgestellten Kerzen und Rosenblättern Wunder bewirken. Seid kreativ.

Richtig Akt fotografieren lernen

Am besten ihr übt Aktfotografie an einem Model eures Vertraues. Es werden an einigen Volkshochschulen auch spezielle Fotokurse zur Aktfotografie angeboten, zudem gibt es auch gute Literatur zu dem Thema. Ebenfalls erhaltet ihr viele Informationen zum Erlernen der Aktfotografie in dem Artikel Akt fotografieren: Ein Grundlagen-Tutorial hier auf Fotofreak360.